Konzernverrechnung

In jüngster Zeit haben sowohl die amerikanischen Steuerbehörden (Internal Revenue Service, IRS) wie auch die kanadische Finanzbehörde CCRA (Revenue Canada) in zunehmenden Maß die Verrechnung zwischen verwandten Unternehmen unter die Lupe genommen. Anpassungen der Konzernverrechnung können in jeder Kombination der folgenden vier Transaktionsarten auftreten:

  • Konzernverrechnung für Rohmaterial, laufende Arbeiten oder Fertigware
  • Konzernverrechnung von Lizenzgebühren und Tantiemen für Urheberrechte
  • Konzernverrechnung von Servicegebühren für erbrachte Dienstleistungen wie Buchführung, Rechtsberatung, Marketing oder Verwaltung.
  • An Unternehmen des Konzerns verrechnete Zinsen

Das US-amerikanische Einkommensteuergesetz enthält Vorschriften, durch die gewährleistet werden soll, dass verwandte Unternehmen Konzernverrechnungspreise festlegen, wie sie unter Fremdfirmen akzeptabel und gültig wären. Durch die Regeln und Praktiken der Konzernverrechnung wird die Zuweisung von Erträgen aus den Transaktionen zwischen verwandten Unternehmen auf verschiedene steuerliche Zuständigkeitsbereiche aufgeteilt.

Glücklicherweise ist PIASCIK in der Lage, seine ausländischen Klienten bei der Navigation durch die oft komplexen Bestimmungen des Paragraphen 482 zu unterstützen. PIASCIK bietet seinen Kunden im Bereich Konzernverrechnung folgende Dienstleistungen:

  • Risikobewertung der Konzernverrechnung auf produkt- und landesspezifischer Grundlage
  • Komplette Konzernverrechnungsstudie
  • Formulierung einer umfassenden Dokumentation zur Unterstützung der Konzernverrechnung
  • Feststellung möglicher Risikobereiche
  • Vorausschauende Preisvereinbarungen
  • Bewertungen
  • Steuerplanung und -umgestaltung